Shortcuts
TV Auftritte und Festivals
Musiker mit denen Olivia zusammen arbeitete

 


 

 

OLIVIA GRAY   Aus einer künstlerischen Familie stammend in der die Schauspielkunst, das Singen und die Kunstmalerei eine wichtige Rolle spielten, war vorauszu-sehen, dass Olivia Gray sich ebenfalls auf kreative Pfade begeben sollte. Zu ihren grossen Leidenschaften gehörte die Musik, die Schauspielerei und das Tanzen. So begann sie bereits während der Schulzeit Gitarre zu spielen und Songs zu komponieren. Nachdem sie sich an der Cambridge University in London eine solide Basis in englischer Literatur geschaffen hatte, wurde sie für eine Ausbildung an der C.A.F.A.D. (Central Academy Of Film Art And Drama) zugelassen, die sie mit Diplomabschluss verliess. Gleichzeitig widmete sie sich intensiv der Musik und dem Songschreiben.

Produzent Willy Viteka der von ihrer aussergewöhnlichen, eigenständigen Stimme beeindruckt war brachte sie ins Tonstudio, um zusammen mit der Crème der englischen Musikszene wie Terry Britten (er schrieb u.a. Tina Turner's Hit "What's Love Got To Do With It"), Alan Tarney ("We Don't Talk Anymore") und Graham Jarvis ihr erstes Album "Im just a woman" einzuspielen dessen Single-Auskopplung "Tomorrow" ihr den ersten internationalen Erfolg brachte. In den folgenden Jahren nahm Olivia 5 weitere Longplays mit denselben Musikern auf, u.a. "Take It" welches den Hit "Lady of the night" enthielt und "Breaking the rules" mit dem Ohrwurm "Raining in my heart".

Ihr 7. Album "Fascination" nahm sie wiederum in London mit Nigel Jenkins, Anthony Clark, Dave Hewson, Dany McIntosh and John Earle auf. Der darin enthaltene Song "Nobody wants to be lonely" entwickelte sich bald darauf zum internationalen Hit.

Olivia nahm an einigen der grössten Song-Festivals der Welt teil, u.a. am World Popular Song Festival in Tokyo, am World-Song-Contest in Korea und zweimal in Lateinamerika am bekannten Song-Festival in Viña de Mar, Chile, wo sie  ein Live-Publikum von 40'000 Leuten und über 400 Millionen Fernsehzuschauern mit ihrem Song "Nobody Wants To Be Lonely" begeisterte. Dies brachte ihr einen Plattenvertrag mit Sony für Lateinamerika und Spanien.

Kurs darauf erschien ihr erstes spanisch gesungenes Album "Tentación".

Für das darauffolgende 8. Album "Temptation" arbeitete Olivia mit Top-Produzent Ian Lynn sowie hochkarätigen Musikern wie Jerry Stevenson, John Earle und Tony Jackson, zusammen, alle bekannt durch ihre hervorragende Arbeit mit Tina Turner, Cliff Richard, Paul Young, A-ha, Sheena Easton, U-2, Brian Ferry und Bruce Hornsby um nur einige zu nennen.

Auf dem Album war auch der Song "In The Morning Light" der zweifellos zu Olivia's grössten Erfolgen zählt. Die Holländische Film Akademie wählte den Song zudem aus hunderten von internationalen Hits aus, um einen Video-Clip zu drehen, welcher in der Folge von Fernsehstationen in aller Welt ausgestrahlt wurde.

Zudem erschien eine Maxi-CD mit 12 verschiedenen Versionen dieses Songs in diversen Sprachen (englisch, italienisch und spanisch)

  OLIVIA GRAY

TOP

Olivia realisierte zudem das "Fründe-Friends" Projekt mit Künstlern der verschiedensten Stilrichtungen der CH-Musikwelt wie DJ Tatana, Andreas Vollenweider, Marc Storace (Krokus), Natacha, John Brack, Tony Vescoli, Peter Reber uvm.
Diese "Schweizer Pop-Hymne" war 2005 der offizielle Schweizer Benefiz-Song für die Tsunami-Opfer in Südostasien.
Die Single war während mehr als 3 Monaten in der Schweizer Hitparade und somit der erfolgreichste Schweizer Benefiz-Song aller Zeiten.

Olivia Gray veröffentlichte kürzlich ihr zweites in schweizer-deutsch gesungenes Album "Befrei Miini Seel"  sowie ihr drittes Kinderlieder-Album "Es bitzeli Liebi - Vol. 2" beide wiederum von Olivia komponiert und getextet.

Olivia Gray überzeugte auch eine ganze Reihe international bekannter Grössen von ihren Songs. So nahmen u.a. Milva den Titel "Complici" (der Follow-Up zu ihrem Hit "Non Pianger Più Argentina") sowie Francesco Napoli "Piano, Piano", Los Picos, Paco Aguilera, Kopf der bekannten spanischen Gruppe "Los Rollin", die mit Beatles-Hits im Pop-Flamenco-Stil die Charts stürmten.

Vor kurzem schrieb Olivia, mit Ausnahme von zwei Songs, sämtliche Titel für das neue Album "Midnight Storm" von LOS BRAVOS, die in den 60er Jahren einen Welthit mit "BLACK IS BLACK", landeten. Zudem singt sie zusammen mit dem Leadsänger Mike Kennedy auch zwei Duette auf „Midnight Storm“.

In Kürze wird Olivia's neues englisches Album "Release my soul" sowie ihr zweites spanisches Album "Ritmo del amor" erscheinen. Die Alben werden von den Song, vom Stil und Sound her sehr unterschiedlich sein. Auf beiden Alben werden jedoch verschiedene Versionen des Hits "Te Quiero" und der Nachfolge-Single "Ritmo del amor" enthalten sein.

Was die Sängerin und Komponistin Olivia Gray auszeichnet ist einerseits ihre Vielseitigkeit, ihre unverwechselbare und sinnliche Stimme, ihr individueller Stil und andererseits ideenreiche Songs und Arrangements.

Olivia Gray's  Musik ist gefühlvoll und vor allem sehr persönlich. Es gelingt ihr immer wieder neue musikalische Ausdrucksformen zu finden und bestätigt damit ihren Stellenwert als eine der interessantesten Sängerinnen und Komponistinnen.

TOP